Technik-Lexikon: Motor

Das Technik-Lexikon: Motor ist eine Übersicht aller wichtigen Begriffe zum Thema Motor.

Er wird verwendet, wenn größere Kräfte zu übertragen sind und die Steuerzeiten exakt eingehalten werden müssen. Durch einen Kettenspanner wird eine gleichbleibende Kettenspannung erreicht. Zur Dämpfung von Kettengeräuschen wird die Kette in Gleitschienen aus Kunststoff geführt, das Kurbelwellenrad kann zusätzlich gummiert sein.
Die Motorsteuerung steuert den Zeitpunkt und die Dauer des Ansaugens der Frischgase und den Zeitpunkt und die Dauer des Ausstoßens der Abgase.
Sie muss die Hubbewegung der Ventile zum richtigen Zeitpunkt und in richtiger Reihenfolge durchführen und das Schließen durch die Ventilfedern ermöglichen.
Die Drehbewegung der Kurbelwelle wird über einen Zahnradsatz zu der im Zylinderkopf angeordneten Nockenwelle übertragen. Zur Geräuschdämpfung sind die Zahnräder schrägverzahnt.

Man unterscheidet Einlass- und Auslassventile. Die Durchmesser der Ventilteller und der Ventilhub müssen so groß sein, dass der Gaswechsel möglichst ungehindert von statten gehen kann. Das Auslassventil hat oft einen kleineren Durchmesser als das Einlassventil, da durch den noch hohen Druck der Abgase beim Öffnen des Auslassventils eine schnelle Entleerung des Verbrennungsraumes gewährleistet ist.

Er schließt die Oberseite der Zylinderkopfeinheit ab und verhindert, dass Öl in den Verbrennungsraum und/oder Luft in den Motor gelangt. Zudem befindet sich am Ventildeckel die Öffnung zum Einfüllen des Motoröls, verschlossen durch einen Deckel.
Sie dichtet den Ventildeckel (oben) und den darunterliegenden Zylinderkopf gegeneinander ab.
Man verwendet Kunststoffriemen. Der Zugstrang im Riemenrücken besteht meist aus einer Glascord-Einlage. Sie überträgt die Zugkräfte und begrenzt die Dehnung. Der Zahnriemen wird auf der Zahnriemenscheibe durch ein Führungsbord am seitlichen Ablaufen gehindert.
Er ist eine der wichtigsten Komponenten des Motors. Er schließt den Motor nach oben in Richtung des Verbrennungsraums ab und ist für den Gaswechsel, sprich Frischluft/Abgas, zuständig. Seine Bestandteile umfassen Ein- und Auslassventile, Ein- und Auslasskanäle, Nockenwellen, Zündkerzen (Benziner)/Glühkerzen (Diesel) und Einspritzventile.
Sie befindet sich i.d.R. zwischen dem Zylinderkopf und dem darunterliegenden Motorrumpf. Ihre Funktion ist es, die Bereiche Verbrennungsraum, Kühlwasser, Motoröl und Außenluft gegeneinander abzudichten.
Scroll to Top

Sie verwenden leider einen veralteten Browser.

Laden Sie einen der hier aufgeführten Browser herunten, um diese Website anzuzeigen.